Skip to content

5 Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft

Das Weihnachtsgeschäft ist vor allem für den Einzelhandel die bedeutsamste Zeit des Jahres. Rund 15% des Jahresumsatzes (in der Spielwarenbranche sogar bis zu 28%) werden in den Monaten November und Dezember gemacht. Deshalb sind viele Unternehmen darauf angewiesen, dass ihr Geschäft vor allem in den Wochen am Jahresende gut läuft.

Aber nicht nur der Einzelhandel kann durch kleinere oder größere Maßnahmen zur Umsatzsteigerung in der Zeit vor Weihnachten beitragen. Die Wochen vorm Jahreswechsel können und sollten von Unternehmen aller Branchen genutzt werden, um nochmal einen Schritt auf ihre Kunden zu zugehen und sie für das Jahresendgeschäft zu gewinnen. Mit ein paar einfachen Maßnahmen gelingt es kurz vor dem Jahreswechsel sowohl den Verkauf zu steigern, als auch die Kundenbindung zu stärken – denn schließlich möchte man seine treuen Kunden ja auch noch mit ins nächste Jahr nehmen!

Zahlen rund um’s Weihnachtsgeschäft

Laut Prognosen des Handelsverband Deutschland (HDE) sind für das kommende Weihnachtsgeschäft folgende Zahlen zu erwarten:

  • 3,9% beträgt das Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft 2016 im Vergleich zum Vorjahr
  • 91,1 Milliarden € wird demnach der Gesamtumsatz betragen
  • 27% des Jahresumsatzes wird der Onlinehandel schätzungsweise in den Monaten November und Dezember machen
  • um 12% wird der Onlinehandel seinen Weihnachtsumsatz 2016 im Vergleich zum Vorjahr steigern

Hinsichtlich dieser Prognosen wird deutlich, wie viel Potential im Weihnachtsgeschäft für Unternehmen liegt. Um dieses vorhandene Potential aber auch voll auszuschöpfen und den Gewinn am Jahresende zu maximieren, ist der Entwurf und die Umsetzung von ein paar Konzepten nötig. Unsere Tipps können Ihnen dabei helfen:

1. Aufrüsten der Social-Media-Kanäle

Was ruft bei Ihnen weihnachtliche Stimmung hervor? Bestimmt nicht zuletzt die winterlich-weihnachtliche Dekoration, egal ob bei Ihnen zu Hause, im Supermarkt, im Shopping-Center oder beim Bäcker um die Ecke. Warum das Ganze also nicht auch ins Web übertragen? Beginnend bei der Website wird ein entsprechend angepasstes Design die gewünschte festliche Atmosphäre schaffen.

Besonders kreativ lassen sich aber auch Social-Media-Kanäle für Ihr Weihnachtsgeschäft nutzen. Gerade lokale Unternehmen können auf diese Weise die Aufmerksamkeit ihrer Fanbase und Kunden erreichen. Egal ob spezielle Weihnachtsangebote, Gewinnspiele oder ein Weihnachtskalender – es muss zunächst eine gute Social-Media-Marketingstrategie gefunden und dann als ganzheitliches Konzept umgesetzt werden. Wichtig ist, dass die Beiträge gut teilbar sind. So kann eine große Zielgruppe angesprochen, Online-PR betrieben und Neukunden angelockt werden.

2. Gutschein- und Rabattaktionen

Gerade, wenn die privaten Ausgaben zur Weihnachtszeit höher als im Rest des Jahres sind, freuen sich Kunden darüber, beim Geld ausgeben doch noch zu sparen. Studien zum Gutschein-Verhalten deutscher Konsumenten haben ergeben, dass beim Online-Shopping passende Gutscheine für fast jeden zweiten Verbraucher der Anreiz sind, um bei einem neuen Shop beziehungsweise einer neuen Marke einzukaufen. 1/5 der Befragten gaben an, aufgrund von Gutscheinen und Rabatten sogar regelmäßig mehr als beabsichtigt zu bestellen. Dieses Verhalten lässt sich im Allgemeinen auch auf den Offline-Bereich übertragen.

Gutschein- und Rabattaktionen kurbeln den Umsatz an und sorgen für Neukundengewinnung. Saisonale Anlässe, wie Weihnachten, bieten sich für diese Verkaufssteigerungs-Konzepte besonders an und helfen Ihnen dabei, unentschlossene Kunden nicht an Wettbewerber zu verlieren.

3. Kooperationen mit anderen Unternehmen

Zu Weihnachten rücken alle ein bisschen näher zusammen – warum das nicht auch als Unternehmen tun? Kooperationen zwischen Unternehmen beruhen meist auf gegenseitigem Interesse, da eine Hand die andere wäscht.

Was wäre eine Zielgruppe, die Sie gerne für sich gewinnen würden? Welches Unternehmen hat bereits eine gute Reichweite in dieser „Wunsch-Zielgruppe“?

Zuerst gilt es, einen geeigneten Kooperationspartner zu finden und dann gemeinsam eine passende Strategie zu entwickeln und umzusetzen. Gerade zu besonderen Ereignissen oder Feiertagen gibt es viele Möglichkeiten, ein kreatives und aufmerksamkeitsstarkes Kooperations-Konzept zu finden.

Ein Zusammenschluss von zwei oder mehreren Unternehmen bietet in den Wochen vorm Jahresende nochmal eine gute Möglichkeit, die Reichweite zu erhöhen und gemeinsam neue Zielgruppen zu erschließen.

Weihnachtsgeschenk

4. Verschicken von Grußkarten

Eine gute Möglichkeit der Kundenbindung kurz vor dem Jahreswechsel ist, das Weihnachtsgeschäft etwas persönlicher zu gestalten. Das Verschicken oder Beilegen von Weihnachtskarten kann eine Form sein, dem Kunden Ihre Wertschätzung zu zeigen. Die einfachste Form: Ein netter Text, gedruckt auf eine Grußkarte mit Firmenlogo und im Corporate Design. Auf noch mehr Begeisterung werden solche Glückwunschkarten bei personalisierter Ansprache des Kunden mit seinem Namen stoßen. Handgeschriebene oder zumindest mit Hand unterzeichnete Karten (natürlich abhängig von der Größe des Kundenstamms) sorgen zudem für Individualität und verleihen eine noch persönlichere Note. 

Ihre Kunden werden sich sicherlich wertgeschätzt und anerkannt fühlen und gerne auch im nächsten Jahr wieder bei Ihnen einkaufen.

5. Geschenke an Top-Kunden

Was sind Ihnen Ihre Kunden wert und wie drücken Sie diese Wertschätzung aus? Zum Ende des Geschäftsjahres ist es sicherlich angebracht, den Top-Kunden noch einmal einen besonderen Dank für die Treue zu ihrem Unternehmen zukommen zu lassen. Damit geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Die Zeit um Weihnachten bietet sich hierfür besonders an, da es Werbeartikel und zum Anlass passende Geschenkideen in Hülle und Fülle gibt.

Mit Weihnachten als die „ Zeit des Schenkens“ wird eine kleine Aufmerksamkeit ihrerseits für mehr Kundenzufriedenheit sorgen. Wer sich in den letzten Wochen des Jahres nicht rechtzeitig um Kundengeschenke kümmert, lässt sich eine wertvolle und effiziente Möglichkeit der Kundenbindung entgehen.

Nach der Weihnachtssaison ist vor der Weihnachtssaison

Wichtig ist, das Jahresendgeschäft nach Abschluss nochmal Revue passieren zu lassen. Welche Verkaufsförderungs- und Kundenbindungsmaßnahmen waren effizient und welche weniger? Wo muss mit der Planung im nächsten Jahr früher begonnen werden? Und welche Rückmeldung haben wir von den Kunden erhalten?

Auch wenn sich das Weihnachtsgeschäft für spezielle Aktionen besonders anbietet, ist es wichtig, sich nicht nur einmal im Jahr mit diesen Formen der Verkaufssteigerung und Kundenbindung zu befassen. Denn gut geplant und richtig umgesetzt, können diese 5 Tipps Ihnen das ganze Geschäftsjahr über zu mehr Umsatz und Kundenzufriedenheit verhelfen.

Lena Hacker

Lena Hacker, Auszubildende zur Medienkauffrau Digital und Print bei SELLWERK in Nürnberg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.