Skip to content

Newsletter – So halten Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden

Dem Newsletter (Rundschreiben) wird oftmals Böses nachgesagt: Er wird angeblich als Spam-Schleuder verwendet oder ist schlichtweg nicht mehr zeitgemäß. Beides trifft nicht zu. Der Newsletter-Versand ist und bleibt ein wirksamer Bestandteil des E-Mail-Marketings und sollte eine zentrale Rolle in Ihrer digitalen Kundenkommunikation spielen. Tipps für einen professionellen Newsletter-Versand finden Sie im Anschluss.

Der Newsletter ist und bleibt beliebt

Für viele Menschen stellt das elektronische Rundschreiben einen traditionellen Kommunikationsweg dar, den sie aus einem simplen Grund bevorzugen: Sie haben eine große Kontrolle. Wenn der Titel der E-Mail merkwürdig aussieht, wird die virtuelle Nachricht gar nicht erst geöffnet, sondern gelöscht oder direkt ins Spam-Fach verschoben.

Für Unternehmen stellt der Newsletter-Versand ein großes Potenzial dar, es lohnt sich also eine eigene Abteilung für das E-Mail-Marketing zu etablieren. Das Rundschreiben kann nämlich genutzt werden, um wichtige Informationen direkt an den Kunden zu bringen.

4 Gründe, die für E-Mail-Marketing sprechen

Die digitale Kundenkommunikation eröffnet Ihnen das Tor zu kosteneffektivem, wirksamen Marketing. Sie können Kaufinteresse wecken, Interessenten in Kunden verwandeln und Bestandskunden animieren, neue Produkte oder Dienstleistungen zu erwerben.

Folgende Vorteile sprechen für den Versand von E-Mails zu Marketingzwecken:

  1. Zeit- und Kostenersparnis: Der Versand von Reklamen per Post kostet viel Zeit und Geld. E-Mails gestalten Sie hingegen online und können sie innerhalb kürzester Zeit ohne Aufwand versenden.
  2. Häufiger Kundenkontakt: Eine einmalige Kampagne bleibt Kunden selten im Gedächtnis. Ein Rundschreiben können Sie täglich oder wöchentlich versenden.
  3. Messbare Resultate: Eine E-Mail-Kampagne können Sie auswerten und aus Fehlern beziehungsweise Erfolgen lernen. A/B-Splittests zeigen Ihnen nahezu in Echtzeit, welche Kampagne erfolgreicher ist.
  4. Zielgruppenansprache: Sie wissen, dass Kunde A Sportwagen und Kunde B sparsame Automobile bevorzugt? Mit einer individuell gestalteten E-Mail versenden Sie gezielt Informationen, die zu Ihren Kunden und deren Wünschen passen.

E-Mail-Marketing mit passender Software

Damit der Newsletter-Versand glückt, benötigen Sie eine geeignete Software, um eine effektive, digitale Kundenkommunikation zu starten.

Es gibt eine Vielzahl deutscher Anbieter, die den Versand von elektronischen Rundschreiben ermöglichen. Sie besitzen Funktionen wie zum Beispiel:

  • Anmeldeformulare
  • Empfängerverwaltung
  • Segmentierung
  • Automatisierung
  • Analysen und Reports
  • Autoresponder
  • A/B-Splittests

Ein Großteil der Anbieter hat kostenlose Konten im Angebot, die für kleine Betriebe im Regelfall ausreichen. Limitiert ist meist nur die Anzahl der Empfänger sowie die Anzahl der E-Mails, die Sie pro Tag oder Monat versenden können.

Hinweis: Wenn Sie den Newsletter-Versand über einen ausländischen Anbieter handhaben wollen, sollten Sie das Thema Datenschutz berücksichtigen. Unter Umständen müssen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung darauf hinweisen, dass Daten in ein anderes Land versendet werden.

Tipps für effizientes E-Mail-Marketing

Der effiziente, erfolgreiche Versand von E-Mails an Kunden beginnt mit der Adressgewinnung: Diese sollte auf eine absolut seriöse Weise per Double-Opt-In erfolgen (mit Bestätigungsmail).

Prüfen Sie regelmäßig die Liste Ihrer Empfänger hinsichtlich der Klick- und Öffnungsraten. Empfänger, deren Raten gering sind, können Sie getrost löschen – schließlich sind Sie nur an Personen interessiert, die Sie auch erreichen.

Relativ neu sind Verfahren zur Automatisierung, die Sie verwenden können. Legen Sie Rundschreiben fest, die zum Beispiel Empfängern zum Geburtstag gratulieren und Ihnen einen Gutschein zu bestimmten Anlässen zusenden.

Fazit: Digitale Kundenkommunikation ist effektiv

Der Newsletter sollte in keiner Marketingstrategie eines modernen Unternehmens fehlen. Gerade für junge Betriebe ist er kostengünstig und effizient. Wichtig ist, dass Sie früh beginnen, E-Mail-Adressen potenzieller Kunden zu sammeln.

Kristina Rosin

Kristina Rosin, Duale Studentin mit Ausbildung zur Mediengestalterin bei SELLWERK in Nürnberg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.